Oberfeuer Preußeneck

Kontakt | Rechtliches | Impressum | Datenschutzerklärung

Strategisch wichtiger Ort

1853: Das Königreich Preußen erhält in Eckwarderhörne 4 J ück (= 2,2 ha) Land zur Anlage einer Küstenbatterie. Von Oldenburg auf Preußen werden mitübertragen 350 m Hauptdeich und der Flügeldeich mit den zugehörigen Schlengen.
Die Preußen erkennen nicht als erste den strategischen Wert dieses Ortes. Bereits Ende des 17. Jahrhunderts planen die Dänen hier eine Küstenbatterie zur Sicherung der Zufahrt zur Christiansburg bei Varel. Der Plan wird ausgeführt, weil der Hafen schnell verschlickt.
Napoleon Bonaparte dagegen sichert den Jaderaum mit einer Batterie bei Großwürden.

1938: Bereits während des deutschen Einmarsches in das tschechische Sudetenland wid die ehemalige Preußische Batterie zu einer Flakbatterie ausgebaut, um Wilhelmshaven zu schützen. Diese Batterie wird bis 1945 laufend verstärkt.

Der Plan zeigt den Zustand bei Kriegsende. Unter dem Parkplatz befinden sich noch heute alte Bunker.
Der Plan zeigt den Zustand bei Kriegsende. Unter dem Parkplatz befinden sich noch heute alte Bunker.

Bunkersystem Arbeiten am Bunkersystem im II. Weltkrieg

getarnte Baracken Blick vom Leitstand auf die 12,8 cm Batterie und mit Spitzdächern getarnte Baracken